Entspannung

Progressive Muskelentspannung nach Jacobson

Psychische Anspannung durch Stress geht häufig mit innerer Unruhe und Angst einher. Dadurch kommt es zur Verspannung der Muskulatur. Durch diese Methode wird versucht, frühzeitig muskuläre Spannungszustände wahrzunehmen und diese aktiv zu vermindern.

Autogenes Training

Durch Konzentration und Selbstbeeinflussung ist es mittels dieser Methode möglich, einen entspannten Zustand herbeizuführen. Als Indikator für Entspannung dient hier häufig das Gefühl der Schwere und der Wärme in den Gliedern.

Yoga

Hatha-Yoga ist wohl die bekannteste unter den vielen verschiedenen Yogaarten. Die Einheit von Körper, Geist und Seele ist bei Yoga der zentrale Punkt. Yoga besteht u.a. verschiedenen Körperhaltungen, bzw. Körperübungen (z.B. Yoga Asanas) und speziellen Atemtechniken (Pranayama)

F. M. Alexander-Technik

Ziel dieses Verfahrens ist, eine Koordination von Bewegung in allen Lebensbereichen (Sport, Beruf, Alltag)
zu optimieren. Es geht um die harmonische Integration von Körper und Bewusstsein. Besondere Beachtung
erhält hier der körperliche Bereich Kopf, Hals und Rücken.

Meditation

Art der ruhigen Versenkung nach innen. Entspannung tritt dadurch ein, dass der Geist durch Versenkung zur
Ruhe kommt. Messbar führt dies zur Veränderung des Hautwiderstandes, sinkender Atem- und Herzfrequenz.

Ayurvedische Massage

In diesem Bereich gibt es zahlreiche Anwendungen im Rahmen einer Pancha Karma Kur. Eine davon ist
abhyanga, eine durch zwei Therapeuten durchgeführte Synchronmassage mit warmen Öl, über einen längeren Zeitraum hinweg. Diese Massage hat eine absolut entspannende Wirkung auf den gesamten Organismus.

Feldenkrais Methode

Hier geht es vorwiegend um die individuelle Verbesserung von Bewegung. Funktionale Integration bedeutet
hier die Verbesserung der individuellen Bewegungsabläufe. Ein weiterer wichtiger Punkt ist Bewusstheit
durch Bewegung, d.h. mehr Sensibilität für sich selbst entwickeln und fördern.

Sport

Sport trägt maßgeblich dazu dabei, Stress und Aggressionen zu mindern. Einen nicht unerheblichen Beitrag
liefert er bei der Reduzierung von Ängsten, Depressionen, ebenso wie der Regeneration bei burn-out
Syndrom. Hierbei kann jeder entscheiden, welche Sportart für ihn die beste ist, walking, joggen, schwimmen
etc.

Einfach mal so entspannen:
Dazu gehören Sauna, Solarium, spazieren gehen, ein Buch lesen etc.

 

… und schließlich …. da wäre noch

Für viele bist die Methode der Entspannung der tägliche Griff zu Alkohol, Nikotin oder Drogen. Das ist insofern verständlich, als es ein sehr bequemer Weg ist, sich zu betäuben, den Alltag zu vergessen und sich gelöst zu fühlen. Die erheblichen Nachteile hierbei sind allerdings:

  • Die Entspannung ist nur sehr kurzfristig, im besten Fall ein paar Stunden
  • Der Körper hat im Schlaf nicht die Möglichkeit, sich optimal zu regenerieren
  • Langfristig gesehen ist es für den Körper insofern eine Zusatzbelastung, da der ohnehin schon angegriffene Organismus noch mehr geschwächt wird (z.B. das Immunsystem). Dadurch wird die gewünschte Erholung noch mehr erschwert.