Stressmanagement

legen Sie sich einen festen Tagesplan bzw. Wochenplan zu, in welchem die t├Ągliche Entspannung ihren Platz findet

betreiben Sie aktives Stressmanagement: Erstellen Sie ein Stresstagebuch; darin aufgef├╝hrt sein sollten

die Art der Belastung,
die bei Ihnen Stress verursacht hat, z.B. …………………… Ich wurde unsicher, weil _________

die Reaktion,
die der Stress bei Ihnen hervorgerufen hat, z.B. ……. Ich konnte mich nicht mehr konzentrieren, weil ________

das Datum und die Uhrzeit,
wann die Belastung stattgefunden hat. ………………………. Datum _________ Uhrzeit _________

die subjektiv empfundene St├Ąrke der Belastung ……. sehr schwach (1) ________ Sehr stark (10) ________

Versuchen Sie sich dadurch klar zu werden, welche Details, welche Kleinigkeiten Sie im t├Ąglichen Leben als Belastung empfinden.

versuchen Sie, die Anforderungen und Erwartungen an sich selbst nicht zu hoch zu setzen – zu hohe Anspr├╝che an sich selbst, die nicht erf├╝llt werden, k├Ânnen schnell zu Stress, zu Versagens├Ąngsten und zu Burnout f├╝hren

hinterfragen Sie Ihren beruflichen Alltag. Ist er ├╝berwiegend wirklich so gestaltet, wie Sie es sich w├╝nschen? – Welche Ver├Ąnderungsm├Âglichkeiten haben Sie?

lernen Sie ‚loszulassen‘

lernen Sie ‚Nein‘ zu sagen

lernen Sie Arbeit an andere zu ├╝bertragen, auch wenn diese ihrem eigenen perfektionistischen Anspruch nicht gerecht immer werden k├Ânnen – weniger Perfektionismus kann ein mehr an Gesundheit bedeuten

legen Sie nach erledigten Arbeiten Pausen ein; definieren Sie klar, wann Sie Feierabend haben

versuchen Sie Stress in k├Ârperliche Aktivit├Ąt umzusetzen; treiben Sie z.B. Sport

nutzen Sie das vielf├Ąltige Angebot allgemeiner Entspannungsmethoden

! fangen Sie Hier und Heute damit an !

Zur├╝ck